24.09.2017

Es sollte ein Weltrekord-Rennen  werden.  Mit ca. 43.000 anderen Teilnehmern traten die aktuell drei schnellsten Marathonläufer der Welt die Jagd auf den Rekord beim Berlin Marathon an.
Aus dem Rekord wurde leider nichts, dafür waren die 3 Läufer vom TSV Lelm umso erfolgreicher. Bei leicht erschwerten Bedingungen mit Nieselregen und regennasser Strecke blieb Markus Jaworski mit einer  fabelhaften Zeit von 2:58:56 Stunden erneut unter der drei Stunden Schallmauer und kam überglücklich ins Ziel.  Damit sicherte sich der 51jährige insgesamt einen 91. Platz in seiner Altersklasse, den 24. unter den deutschen Läufern.
Bei seinem Marathon Debüt auf der 42,195 km langen Strecke  kam auch Christof Schwesig mit einer guten Zeit von 3:55:50 Stunden nach etwas schwererer 2. Hälfte dennoch locker unter der vier Stunden Grenze ins Ziel und wird sicherlich noch lange etwas über die tolle Stimmung beim Lauf zur berichten haben. Christof sicherte sein Training zum Marathondebüt gleich mit 2 Trainern in der Vorbereitung ab.
Zu kämpfen hatte Sabrina Lampe: verletzungsgeplagt stellte sie sich dennoch der Strecke und erreichte im Schontempo in  4:19:19 Stunden das Ziel.
Mit über 43.000 Startern gehört der Berlin Marathon zu den bekanntesten und schnellsten Marathon-Rennen der Welt und ist Teil der großen Marathon Laufserie, den „World Marathon Majors“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.